Montag, 10. April 2017

Frühling in Paris

Frühling in Paris

Fiona Blum





Klappentext

In der Rue d'Estelle blühen die Platanen. Es ist Mai, und das Leben scheint heiter und unbeschwert. Doch den Bewohnern des Hauses Nr. 5 ist nicht nach Frühling zumute. Isaac, der alte russische Jude, verlässt kaum mehr seinen Tabakladen. Dem Studenten Nicolas, der als Straßenclown arbeitet, gelingt es nicht mehr, die Menschen zum Lachen zu bringen. Und die ehrgeizige Tänzerin Camille hat alle Leichtigkeit verloren. Bis eines Tages die junge Louise auftaucht und ein kleines Café eröffnet. Mit ihrer Unbekümmertheit stellt sie alles auf den Kopf und sorgt für einen Zauber, den es in der Rue d'Estelle schon lange nicht mehr gegeben hat.


Meine Meinung

Konnte es kaum glauben als ich bei LovelyBokks das Rezensionsexemplar "Frühling in Paris",  geschrieben von Fiona Blum gewonnen hatte. Das Cover ist noch schöner als es auf dem Foto aussieht. In Aquarell Paris mit dem Eifelturm,die grünen Blätter die den Frühling darstellen und natürlich unsere Protagonistin Louisa.

Das Buch wurde von Frau Blum ganz toll geschrieben, wie genau sie die Charaktere, das Feeling von Paris und die süßen kleinen Köstlichkeiten beschrieb. Man fühlte sich direkt nach Paris in eines der kleinen Cafés versetzt. Es lässt super und angenehm lesen.

Fiona gefiel mir so sehr, mir ihren caramellfarbenem Haar un ihrer runden Brille. Sie ist eigentlich eine Traufgängerin und weiß nicht recht was ihr Ziel in ihrem Leben ist, bis sie von ihrer verstorbenen Tante eine kleine Wohnung und eine kleine Bäckerei erbt. So zieht Louisa von London direkt nach Paris. Im Laufe ihres Aufenthaltes lernt Louisa ihre Nachbarn und deren Schicksale kennen und lieben. Sie nimmt Ihr Schicksal in die Hand und gründet ein Café, mit dem sie die Bewohner des Hauses No 5, die  Rue D´estelle  und ganz  Paris verzaubert.

Fazit


Das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen mit all ihren Charakteren, wie genau Frau Blum sie beschrieben hat und wie unterschiedlicher sie nicht sein könnten. Von Paulett die Freundin ihrer verstorbenen Tante die wie ein Grand Madame, Nicolas der Clown und Camille die Balletttänzerin. Konnte mir auch genau die süßen kleinen Macarons vorstellen und es lief mir beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. 

Von Mir bekommt Frau Blum für Ihr Tolles Buch "Frühling in Paris" 5 Punkte 



Eure Heidi 






   




Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    ich habe auf Facebook den Link zu deinem Blog und der Rezension gefunden. Der Roman klingt total schön, merke ich mir!
    Gruss,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die lieben Worte. Ja es lohnt sich auf jeden Fall.

      Löschen